Anlagestrategie: Die Levermann-Strategie – Was ist gut, was schlecht und was geht besser?

Levermann-Strategie - Symbolbild

Die Levermann-Strategie ist eine von Susan Levermann entwickelte Methode, die anhand von 13 Kennzahlen Kauf- und Verkauf-Signale für Aktien generieren soll. Susan Levermann ist eine ehemalige Fondsmanagerin, die zuvor eine Bankausbildung absolvierte und Volkswirtschaftslehre studierte. Später arbeitete sie als Lehrerin und Leiterin einer Non-Profit-Organisation. Für Large Caps generiert die Strategie von Levermann ein Kaufsignal ab vier Punkten; sinkt der Punktwert auf oder unter zwei soll das Papier wieder verkauft werden. Mid und Small Caps müssen hingegen mindestens sieben Punkte für ein Kaufsignal erzielen und sollen bei vier oder weniger Punkten wieder verkauft werden.